TOP10 DIE TEUERSTEN PORNOFILME


Pornofilme gehören in der Regel zu den billigsten Produktionen der Filmindustrie. Kein ausgefeiltes Drehbuch, keine aufwändigen Special Effects, keine teuren Kulissen. Viele Streifen sind binnen eines Tages abgedreht.
In der Vergangenheit hat es jedoch immer wieder Produzenten gegeben, die keinen Film drehen wollten, dem man sein schäbiges Budget schon auf den ersten Blick ansah. Ihr Ziel war es, Pornofilme herzustellen, die in jeder Beziehung mit Hollywood-Produktionen konkurrieren konnten.
Hier sind die zehn teuersten Pornofilme aller Zeiten:

 

10. CONQUEST (1997)
Budget: 150.000 Dollar

Einige Jahre bevor die Piraten der Karibik in See stachen,  kam eine Porno-Piraten-Version mit dem Titel CONQUEST auf den Markt. Es war eine der ersten High-Budget-Produktionen der Branche und wurde auch prompt ein kommerzieller Erfolg. Als Hauptdarstellerin agierte Jenna Jameson, einer der Stars der Porno-Szene. Die Dreharbeiten fanden auf offener See und auf echten Schiffen statt.

 

9. FLASHPOINT X (1998)
Budget: 220.000 Dollar

Der Film orientierte sich lose an dem Hollywood-Blockbuster Backdraft, in dessen Story Feuerwehrmänner die Helden waren. In der Pornoversion investierten die Produzenten einiges in pyrotechnische Effekte, um die Brände recht realistisch wirken zu lassen. Müßig zu erwähnen, dass aber hauptsächlich erotisches Feuer aufflackerte.
Auch in diesem Film spielte Jenna Jameson die Hauptrolle.

 

8. MANHUNTERS (2006)
Budget: 250.000 Dollar

Eine Story von vier Kopfgeldjägerinnen erzählt diese relativ ambitionierte Produktion, der als Vorbild ganz offensichtlich der Kino-Hit Drei Engel für Charlie  diente. Der Film war insgesamt für 17 Adult Video News-Awards (einer Art Porno-Oscar) nominiert, von denen er schließlich sieben auch gewann.

 

7. OPERATION DESERT STORMY (2007)
Budget: 250.000 Dollar

Für diesen Film wurden einige der beliebtesten und teuersten Darsteller der Porno-Branche verpflichtet. Der Cast wird angeführt von Eva Angelina, Stormy Daniels und Ron Jeremy, die in der einer James-Bond-Parodie ähnelnden Geschichte auch für einige (gewollte) Lacher sorgen.
Mit dem Irak-Krieg und der eigentlichen Operation Desert Storm hat der Film aber nichts zu tun.

 

6. UPLOAD (2007)
Budget: 350.000 Dollar

Was die Titanic für die reguläre Oscar-Zeremonie war, das war UPLOAD bei der AVN-Verleihung. Der Film dominierte in allen wichtigen Kategorien und wurde insgesamt mit acht Trophäen dekoriert. In den Handel kam der UPLOAD als Vier-Disc-Set, das sowohl den eigentlichen Film als auch zwei Bonus-Discs enthielt. Von Stil und Story erinnert der Film gelegentlich an die Mysteryserie X-Files. In den Hauptrollen sind Eva Angelina und Kylie Ireland zu sehen.

 

5. FASHIONISTAS (2002)
Budget: 500.000 Dollar

Mit seinen extravaganten Kostümen, seiner einfallsreichen Kameraführung und sorgsamen Lichtgestaltung stellt DASHIONISTAS so ziemlich das genaue Gegenteil einer gewöhnlichen Porno-Produktion dar. Die ehemalige Stripperin Belladonna spielt eine Modedesignerin, die vom Besitzer des Modehauses Fashionista in die S&M-Szene eingeführt werden will. Der Film wurde mit 23 AVN-Nominierungen geehrt.

 

4. PIRATES (2005)
Budget: 1.000.000 Dollar

Der auch als PIRATES XXX bekannte Film wurde zu einer der meistdiskutierten Porno-Produktionen des Jahres. Grund für so viel Aufmerksamkeit waren nicht nur die zahlreichen Anspielungen der Story auf die Original-Piraten der Karibik, sondern auch das hohe Production Value: Über 300 Special Effects wurden eingesetzt, gedreht wurde  an Bord der Bounty II, einem Nachbau der echten Bounty. Der Seeräuber-Sex mit Jesse Jane, Carmen Luvana und Evan Stone in den aktivsten Rollen gewann elf AVN-Awards.

 

3. UNINHIBITED (1995)
Budget:2.500.000 Dollar
Ein Detektiv ermittelt gegen zwei kriminelle Familienclans, auf deren  Anwesen sich eine große Zahl nackter Frauen aufhalten. Das ist die Grundidee der Geschichte, die die Produktionsfirma mit einigem Aufwand auf 35 mm-Filmmaterial drehen ließ. Das Ergebnis war durchaus respektabel. Der amerikanische Pay TV-Sender HBO kaufte den Film, schnitt alle Hard Core-Szenen heraus und sendete ihn in seinem normalen Programm.

 

2. PIRATES II – STAGNETTI’S REVENGE (2008)
Budget: 8.000.000 Dollar

Nach dem großen Erfolg von PIRATES war es nur eine Frage der Zeit, bis die Fortsetzung des Piraten-Pornos erscheinen würde. Doch trotz eines vielfach höheren Budgets konnte Teil 2 keine ähnliche Begeisterung mehr auslösen. Dabei lieferte auch das Follow-Up einen durchaus brauchbaren Film mit Hard Core-Sequenzen.  Aber das alles hatte man ja schon im ersten Teil gesehen.

 

1. CALIGULA (1979)
Budget: 17.500.000 Dollar

Im Grunde gibt es zwei verschiedene Versionen dieses Films, der das ausschweifende Leben des römischen Kaisers Caligula nachzeichnet.
Die ursprüngliche – sehr freizügige, aber noch halbwegs jugendfreie – Version inszenierte der italienische Regisseur Tinto Brass mit anerkannten Hollywood-Darstellern wie Helen Mirren und Malcolm McDowell. Die zweite Fassung enthält eine Reihe von Hard Core-Szenen, die der Penthouse-Gründer Bob Guccione nachträglich einfügen ließ. Die Dreharbeiten waren von zahlreichen Schwierigkeiten begleitet, zum Schluss hatten sich etliche Beteiligte heftig zerstritten.
Die Film ist bis heute in vielen Ländern noch immer verboten.