10 TEUERSTE AUTOS

Autos sind mit die liebsten Spielzeuge des Mannes. Autos stehen für Geschwindigkeit, Mobilität, Komfort – und natürlich auch für Status. Deshalb gilt: Je teurer das Auto, desto lieber das Spielzeug. Für manches Gefährt darf der Kunde etliche Hunderttausend Euro berappen. Schwindelerregende Preise, die sich durch die sorgfältige Herstellung, die erlesenen Extras und die niedrigen Produktionszahlen erklären.
Hier sind die 10 teuersten Autos der Welt:

 

 

10. MERCEDES BENZ SLR McLAREN ROADSTER

Preis:  495.000 Dollar

Mercedes entwickelte diesen Sportwagen gemeinsam mit der Rennischmide McLaren quasi als Remake des berühmten SLR-Coupés aus den 50er Jahren. Deshalb wurde auch die Neuauflage mit den legendären Flügeltüren ausgestattet, die schon beim Original als unverwechselbares Charakteristikum galten. Der Wagen wurde bis 2009 in England hergestellt. Von den ursprünglich geplanten 3.500 Exemplaren fanden bislang etwa 1.700 einen Käufer.

[ad#Google Adsense Text]

 

 

9. KOENIGSEGG CCX

Preis:  545.000 Dollar

Der Koenigsegg wird seit 1999 von der gleichnamigen schwedischen Firma in verschiedenen Variationen gebaut, wobei sich die Modelle zumeist nur in Details unterscheiden. Der Koenigsegg CCR wurde 2005 vom Guinessbuch der Rekorde mit 388 km/h als schnellstes straßenzugelassenes Fahrzeug gelistet. Dennoch gilt das Auto als eines der sichersten seiner Art und bestand Cash-Tests mit überzeugenden Werten.  Wer’s bei hohem Tempo gern luftig mag: Das Karnondach lässt sich abnehmen und im Kofferraum verstauen.

 

 

8. SALEEN S7 TWIN TURBO

Preis:  555.000 Dollar

Der Saleen 7 wurde vom kalifornischen Sportwagenhersteller Saleen sowohl als normaler Sportwagen wie auch als Rennsportwagen angeboten. Die Produktion des komplett von Saleen entwickelten Autos musste jedoch 2009 eingestellt werden, als der Hersteller Konkurs anmeldete. Der erste s7 verließ im Jahr 2000 die Produktionsstätte. Dieser Typ wurde 2005 vom s7 Twin Turbo ersetzt, der es mit 750 PS auf eine Spitzengeschwindigkeit von 399 km/h brachte. Auch im Kino war das Auto zu sehen: Jim Carrey fuhr es in der Filmkomödie Bruce Allmighty.

 

 

7. SSC ULTIMATE AERO

Preis: 654.000 Dollar

Der Ulitmate Aero stammt aus der amerikanischen Autoschmiede von Shelby Super Cars (SSC), die von dem ehemaligen GoKart-Piloten Jerod Shelby gegründet wurde. Shelby begann seine Produktion mit dem Nachbau exotischer Sportwagen wie dem Ferrari F355 oder dem Lamborghini Diablo. Auf dem Chassis des Diablo setzt auch der Aero auf, der mit einem Spitzentempo von 430 km/h als einer der derzeit schnellsten Sportwagen der Welt gilt. Der Prototyp des Aero wurde übrigens 2007 bei eBay angeboten und für 485.000 Sollar auch erfolgreich verkauft.

 

 

6. PAGANI ZONDA C12

Preis: 667.000 Dollar

Der italienische Autobauer Pagani stellt den Zonda C12 seit 1999 sowohl als Coupé als auch als Roadster in Serie her, wobei die jährlichen Stückzahlen allerdings bei nur durchschnittlich 17 Exemplaren liegen.  Sehr viel mehr Modelle werden voraussichtlich auch nicht mehr gebaut, denn Mercedes, die den V8-Motor für den Zonda herstellen, haben nur die Lieferung von 100 Motoren zugesagt. Ab 2011 soll das Nachfolgemodell C9 des Zonda (benannt nach einem argentinischen Föhnwind) ausgeliefert werden.

 

 

5. FERRARI ENZO

Preis: 670.000 Dollar

Benannt nach dem Firmengründer Enzo Ferrari ist dieses Modell das schnellste aller für die Straße zugelassenen Ferraris (Spitzengeschwindigkeit: 355 km/h). Vom Enzo wurden zwischen 2002 und 2004 insgesamt 399 Stück hergestellt. Eigentlich war damit das geplante Produktionsvolumen erreicht, doch entschloß man sich im März 2005 zum Bau des 400. Modells, das dann in einer feierlichen Zeremonie dem Papst übergeben wurde. Doch der nutzte das Fahrzeug natürlich nicht selber, sondern ließ es versteigern und den Gewinn (über eine Million Euro) der Caritas überweisen.

 

 

4. McLAREN F1

Preis: 970.000 Dollar

Der britische Konstrukteur Gordon Murrax gilt als geistiger Vater des F1, dessen Produktion die Firma McLaren im Jahre 1992 begann. Seinerzeit galt der F1 als schnellster Sportwagen. Seitdem wurden nur vier Autos hergestellt, die ihm diesen Ruf streitig machen. Allerdings muss dabei beachtet werden, dass die Konkurrenzmodelle ihre Spitzengeschwindigkeiten nur mittels Induktion erreichen, der F1 hingegen sein maximales Temp (386 km/h) mit einem normalen Ansaugmotor erreicht. Das Fachmagazin AutoCar jubilierte: “Der F1 ist der beste Wagen, der jemals für die Straße gebaut wurde!”

 

 

3. LAMBORGHINI REVENTON

Preis: 1.600.000 Dollar

Der Reventon ist der schnellste und teuerste Wagen, den Lamborhini bis heute hergestellt hat. Bei seiner öffentlichen Premiere auf der Frankfurter IAA 2007 hieß es offiziell, dass nur zwanzig Exemplare gebaut werden (19 für potentielle Kunden und ein Modell für das Lamborhini-Museum), doch besagen Gerüchte, dass inzwischen an die hundert Reventons ausgeliefert wurden.  Zu den Bordinstrumenten des Reventon (zu Deutsch: Explosion) gehört auch ein G-Meter, dass die Stärke und die Richtung der Zentrifugalkräfte anzeigt, die auf dem Wagen bei seiner Beschleunigung lasten.

 

 

2. BUGATTI VEYRON EB

Preis: 1.700.000 Dollar

Man mag es kaum glauben, aber hinter der Produktion dieses außergewöhnlichen Flitzers steckt niemand anderes als – Volkswagen. Kein italienischer Konstrukteur war bei der Entwicklung und Herstellung beteiligt. Designed wurde der Veyron in der VW-Zentrale in Wolfsburg, getestet auf dem VW-Prüfgelände im niedersächsischen Ehra-Lessien, gebaut schließlich seit September 2005 im Dörfchen Dorlisheim (2.000 Einwohner) im Elsass.  Bei Bestellungen muss man mit einem halben Jahr Wartezeit rechnen, Barzahler dürfen den Wagen aber schon nach vier Wochen abholen. VW will mit dem BugattiVeyron weniger große Verkaufszahlen erreichen (wie auch, bei diesem Preis?), sondern vielmehr seine technische Kompetenz unter Beweis stellen.

 

 

1. MAYBACH EXCELERO

Preis: 8.000.000 Dollar

Und noch einmal Volkswagen. Wer meint, VW hätte sich beim Bugatti Veyron schon verausgabt, irrt gewaltig. Denn nicht nur das zweitteuerste, auch das teuerste Auto der Welt wäre ohne Mitwirkung des Wolfsburger Konzerns nicht gebaut worden. Seine Herstellung verdankt der Ecelero allerdings dem Reifenhersteller Fulda, der die Markteinführung seines Superreifens Carat Excelero gebühren feiern wollte. Dabei erinnerte man sich an die Zusammenarbeit mit der Firma Maybach in den 30er Jahren.
und beschloss, den Maybach SW 38  (ein Unikat, das im Zweiten Weltkrieg verloren ging) zu neuem Leben zu erwecken. Vier Design-Studenten entwickelten daraufhin auf Basis des alten Stromlinienmodells den Excelero, den die Turiner Autobauer der Firma Stola (spezialisiert auf Prototypen) dann fertigmontierten. Der Zweisitzer, der leicht an das BatMan-Mobil erinnert, erreicht in der Spitze 350 km/h und verfügt über stattliche 700 PS. Es muß eben nicht immer Golf  sein…