HOT NIGHTLIFE-STÄDTE

Die Nacht ist nicht allein zum Schlafen da! Der Spruch gilt in allen Teilen der Welt, aber in manchen Städten eben ganz besonders. Polizeistunde? Nie gehört! Vielerorts geht die Party erst nach Mitternacht los und endet frühestens im Morgengrauen. Nichts gegen die Stammkneipe an der Ecke, aber manchmal kann es schon ein bisschen mehr sein als die immer gleiche Musik aus der Jukebox und die immer gleichen Sprüche der Bedienung.
Hier sind die 10 Städte mit dem heissesten Nightlife.

 

10. THESSALONIKI / GRIECHENLAND

Für viele gilt Thessaloniki ohnehin als die heimliche Hauptstadt Griechenlands. Was die Party- und Feierszene betrifft, da ist man aber tatsächlich die offizielle Metropole. Finanzkrise hin, Staatsschulden her – die Stadt bietet ein unglaublich vielfältiges Angebot an Musikkneipen und Bars. Die ganze Stadt scheint nur von Nachtschwärmern bewohnt zu sein. In den “Bouzoukias” – Lokale mit zumeist griechischer Live Musik – treffen die meisten Gäste erst gegen 11 Uhr Nachts ein, die Shows beginen zumeist eine halbe Stunde später.

[ad#Google Adsense Text]

 

 

9. BELGRAD / SERBIEN

Nach dem Ende derÄra Milosevic haben die serben das Feiern entdeckt. Und wie! Die Stadt ist heute der ganz große Geheimtip in Europa. Unzählige Bars, Clubs und Restaurants erwarten den nächtlichen Besucher. Die Stadt gilt dabei als sehr sicher, man kann sich nahezu in jedem Viertel gefahrlos zu Fuß bewegen. Live Musik gibt es für jeden Geschmack: Vom gepflegten Jazz über Underground Electronica bis hin zum Turbo Folk. Für warme Sommernächte empfiehlt sich der Besuch der Splavovis, schwimmender Restaurantschiffe. Am besten in Begleitung von Belgrader Mädels – sie gelten als die schönsten des ganzen Kontinents.

 

 

8. BAKU / ASERBEIDSCHAN

Der Ölboom hat’s möglich gemacht: Vom einst tristen Industriezentrum entwickelte sich Aserbeidschans Hauptstadt Baku im Laufe der letzten acht Jahre zu einer quirligen Nightlife-City, die neben unzähligen Restaurants und Bars mit ihren vielen Theatern auch kulturell einiges zu bieten hat. In der Stadt gibt es eine große englische Community, deren Mitglieder fast alle für die Ölkonzerne in Baku arbeiten und die man des Nachts auch an vielen Hot Spots antrifft. Pubs und Discos schließen erst in den Morgenstunden.

 

 

7.  MOSKAU / RUSSLAND

Zwölf Millionen Einwohner, denen die Partei nicht mehr vorschreibt, wann sie was wie lange zu feiern haben. Die Freiheit kam plötzlich und sie wurde intensiv genutzt. Ein Club in Moskau ist nicht einfach nur ein Club, sondern oft eine Mischung aus Restaurant, Discothek, Spielsalon und Musikhalle. Der Grund: Wegen großer Entfernungen und teurer Taxis ist Bar Hopping in Moskau nicht für jedermann angesagt. Man verbringt deshalb meist die ganze Nacht an einem einzigen Hot Spot. Derzeit aktuell im Trend: Das Propaganda, die Fabrique und der Chinese Pilot. Berühmt-berüchtigt: Das Hungry Duck und Bars mit  wie Piramida und Night Flight.

 

 

6. DUBLIN / IRLAND

Seven Drunken Nights hieß ein großer Hit der Folkrock-Gruppe The Dublinners, die damit im Grunde die Partyszene ihrer Heimatstadt schon mit wenigen Worten treffend beschrieben hatten.  Die Stadt hat einen überdurchschnittlich hohen Anteil an jugendlichen Einwohnern, die sich nach dem bewährten Motto “Guiness Is Good for You” schon am frühen Abend in den engen Gassen des Temple Bar-Viertels  treffen. Für Ortsunkundige gibt es den Backpacker Pubcrawl , eine Guided Tour durch die besten Pubs der Stadt. Jede Tour verläuft eher ungeplant nach Lust und Laune, führt aber mindestens zu sechs verschiedenen Bars und zwei Nightclubs.

 

 

5. MONTREAL / KANADA

Als in den USA noch die Prohibition herrschte, zog es viele Amerikaner, die des eher sinnfreien Alkoholverbots überdrüssig waren, zum Feiern in den Nachbarstaat Kanada, wo die Metropole Montral keinerlei Beschränkungen des Vergnügens kannte. Bis heute lockt das reichhaltige Nightlife-Angebot Touristen aus aller Welt an. Die meisten Hot Spots finden sich im Gebiet der Crescent Street. Zu den angesagtesten Adressen gehören der Light Ultra Club und der Club Seven. Letzterer bietet auf drei Etagen Platz für 700 Gäste. Auch einen Besuch wert: Der Club Newtown, der dem ehemaligen
Formel 1-Piloten  Jacques Villeneuve gehört.

 

 

4. NEW YORK / USA

The City That Never Sleeps! Die Stadt, die niemals schläft, hat tatsächlich rund um die Uhr geöffnet. In Punkto Clubbing ist das Angebot eines ger größten der Welt. Noble Cocktailbars in der Upper East Side, mehr schräge Treffs im MeatPacker District – man wird deutlich mehr als nur eine Nacht brauchen, um jeder Location auch nur einen kurzen Besuch abgestattet zu haben. Derzeit voll im Trend liegen die Full Circle Bar (mit Geschicklichkeitsspielen für die Gäste), das Top Of  The Strand (Dachbar mit großartigem Ausblick), The Summit (beliebte Cocktail-Bar) und das Whipped (Disco-Club, nicht nur für Schwule).

 

 

3. BUENOS AIRES / ARGENTINIEN

Wer früh müde wird, der braucht hier gar nicht erst loszugehen. In Argentiniens Hauptstadt sind die Bars vor Mitternacht noch völlig verwaist und die meisten Clubs öffnen ohnehin erst um zwei Uhr Nachts. Die Öffnungszeiten erscheinen Einheinmischen allerdings nicht ungewöhnlich, fangen sie  mit dem Abendessen sowieso nie vor 22 Uhr an. Elegante Bars  und Clubs findet man besonders häufig in den Stadtteilen Palermo und Las Canitas. Schickes Aussehen ist wichtig, völlige Trunkenheit ist verpönt. Man berauscht sich lieber an Tangorhythmen. Die Szene beginnt ihre Night Parties für gewöhnlich  in einer der vielen Bars (z. B. im La Cigale oder in der Voodoo Bar) und zieht dann zu späterer Stunde  in  Clubs  wie das Hype oder das El Living um.

 

 

2. IBIZA / SPANIEN

Für manche gibt es auf der Mittelmeerinsel vielleicht nicht die schönsten Strände, dafür aber die beste Club-Szene der Welt. International renommierte  DJs geben sich hier die Klinke in die Hand, um für ihr sehr illustres Publikum bis in die frühen Morgenstunden aufzulegen. Legendär sind die großen Opening Parties, die die Saison pünktlich zum 1. Juni eröffnen, sich aber danach noch mehrere Wochen lang hinziehen können. Allerdings hat der Spaß seinen Preis: Tickets kosten ab 30 Euro aufwärts, die billigsten Drinks um die zehn Euro. Trotzdem, dabeisein ist alles, wenn die Szene sich in den berühmten Party-Tempeln wie dem Space, dem Pacha, dem Amnesia oder dem Privilege trifft. Ach so, Baden kann man auf Ibiza natürlich auch…

 

 

1. LAS VEGAS / USA

Unbestritten seit Jahren die Nummer 1! Las Vegas – das Mekka aller Nachtschwärmer. Egal, ob Zocken, Strippen oder einfach nur Trinken – es gibt wohl kaum eine Sünde, die in Sin City nicht schon begangen worden wäre. Alles spielt sich am  Las Vegas Strip ab, jenem 6,8 Kilometer langen Vergnügungsboulevard, an dem sich Casino an Casino, Hotel an Hotel, Nightclub an Nightclub reiht. Von den 25 größten Hotels der Welt liegen allein 19 am Strip. Alle zusammen verfügen sie über 69.000 Zimmer.  Genügend Übernachtungsmöglichkeiten also für die knapp 40 Millionen Touristen, die jedes Jahr der Stadt einen Besuch abstatten. Auch wegen der zahllosen Theater Shows. Aber wohl noch mehr wegen der  Nightclubs. Zu den absoluten Highlights zählen hier das Palms (mit dem Rain In The Desert-Club), das LAX (zu den Investoren gehört Christina Aguilera) und das Drais (tagsüber Gourmet-Restaurant,  Nachts Top Nightclub).