TOP 10 LISTE – DIE BESTEN SCHAUSPIELER 2020

TOP 10 LISTE - DIE BESTEN SCHAUSPIELER 2020

Ohne großartige Schauspieler gebe es keine großartigen Filme. Die Qualität eines Films wird immer von der Qualität der beteiligten Schauspieler bestimmt. Manchmal bewahren gute Leistungen Filme immer vor einem Totalausfall oder vor völligem Durchschnitt. Die besten Schauspieler werden Filme mit guten Produktionswerten und einem großartigen Drehbuch noch weiter verbessern.

Hollywood hat in jüngster Zeit wieder eine Reihe von Blockbustern produziert, Schauspieler haben in der Unterhaltungsindustrie weit an Ansehen gewonnen. Wer hat die besten Chancen, 2020 seinen Ruf als Kassenmagnet wie auch als großartiger Schauspieler zu festigen?

Hier sind die zehn besten Schauspieler 2020:

10. LEONARDO DI CAPRIO

Nur wenige Schauspieler auf der Welt hatten eine so vielfältige Karriere wie Leonardo DiCaprio. DiCaprio hat sich von relativ bescheidenen Anfängen als Nebendarsteller der Sitcom „Unser lautes Heim“ (1985) und Low-Budget-Horrorfilmen wie „Critters 3 – Die Kuschelkiller kommen“ (1991) zu einem großen Teenager-Herzensbrecher in den 1990er Jahren entwickelt, um dann als gutaussehende Hauptdarsteller in Filmen wie „William Shakespeares Romeo & Julia“ (1996) oder „Titanic“ (1997)zu glänzen. Schließlich überzeugte er als Hauptdarsteller in Blockbustern unter der Regie von international bekannten Regisseuren wie Martin Scorsese und Christopher Nolan.

9. CHRIS HEMSWORTH

Chris Hemsworth wurde in Melbourne, Australien, als Sohn der Englischlehrerin Leonie (van Os) und des Sozialberaters Craig Hemsworth geboren. Seine Brüder sind Schauspieler Liam Hemsworth und Luke Hemsworth.
Chris sah in seiner Jugend einiges vom Land, nachdem seine Familie in das Northern Territory gezogen war, bevor sie sich schließlich auf Phillip Island südlich von Melbourne niederließ. 2004 spielte er erfolglos für die Rolle von Robbie Hunter in der australischen Seifenoper „Home and Away“ (1988) vor, wurde jedoch für die Rolle von Kim Hyde zurückgeholt, die er bis 2007 spielte.
Sein erster Hollywood-Auftritt war in „Star Trek“ (2009), aber es war seine Titelrolle in „Thor§ (2011), die ihn weltweit bekannt machte. Er wiederholte den Erfolg mit dieser Figur im Science-Fiction-Blockbuster „The Avengers“ (2012).

8. BRADLEY COOPER

Bradley Cooper begann seine berufliche Laufbahn mit Sarah Jessica Parker in „Sex and the City“(1998) und in der Dramaserie „The Beat“ (2000). Die Sommer führten ihn rund um den Globus, vom Kajakfahren in British Columbia mit Orca-Walen bis zum Eisklettern in den peruanischen Anden.
Er gewann die Rolle des jungen Jurastudenten Gordon Pinella in „Spurwechsel“ (2002) mit Ben Affleck und Samuel L. Jackson und spielte Travis Paterson in „Unsichtbare Augen“ (2002). Er entschied schließlich, dass es Zeit war, auf seine anderen New Yorker Projekte zu verzichten und nach Los Angeles zu ziehen. Er bekam u.a. Hauptrollen in „Er steht einfach nicht auf Dich“ (2009), „Hangover“ (2009) und „Valentinstag“ (2010). Go0ße Erfolge feierte er zudem mit „Silver Linings“, „American Hustle“ und „American Sniper“.

7. TOM CRUISE

Wer 1976 dem vierzehnjährigen Franziskanerseminar-Studenten Thomas Cruise Mapother IV gesagt hätten, dass er eines Tages in nicht allzu ferner Zukunft Tom Cruise sein würde, einer der 100 größten Filmstars aller Zeiten, hätte wahrscheinlich gesagt bekommen, dass sein ganzer Ehrgeiz wäre, sich dem Priestertum anzuschließen. Trotzdem war dieser sensible, zutiefst religiöse Junge, der 1962 in Syracuse, New York, geboren wurde, dazu bestimmt, einer der bestbezahlten und gefragtesten Schauspieler in der Filmgeschichte zu werden.
Schon in den 80ern wirkte er in einer Reihe von Kinohits mit, darunter „Top Gun – Sie fürchten weder Tod noch Teufel“ (1986); „Die Farbe des Geldes“ (1986), „Rain Man“ (1988) and „Geboren am 4. Juli“ (1989). Sein jüngstes Franchise, „Mission Impossible“, hat bislang weltweit über drei Milliarden Dollar eingespielt.

6. ROBERT DOWNEY JR.

Robert Downey Jr. hat sich zu einem der angesehensten Schauspieler Hollywoods entwickelt. Mit einer erstaunlichen Liste von Credits für seinen Namen hat er es geschafft, auch nach über vier Jahrzehnten im Geschäft neu und frisch zu bleiben. Kaum jemand redet noch von seinen drogenbedingten Probleme von 1996 bis 2001, die zu Verhaftungen, Reha-Besuchen und Inhaftierungen führten. Downey Jr. tauchte 2003 sauber und nüchtern wieder auf und begann, seine Karriere neu aufzubauen. Zu seinen Lorbeeren zählen seitdem zwei Oscar-Nominierungen, drei Golden Globe-Siege, zahlreiche andere Nominierungen und Siege sowie ein enormer populärer und kommerzieller Erfolg, insbesondere in seinen Rollen als Sherlock Holmes und Tony Stark.

5. CHRIS EVANS

Christopher Robert Evans begann seine Schauspielkarriere auf typische Weise: Er trat in Schulproduktionen und im Laienspielgruppen auf. Mit Hilfe von Freunden erhielt er ein Praktikum in einem Casting-Büro und freundete sich mit einigen Agenten an, von denen einer ihn später als Kunden annahm. Evans begann bald, für Spielfilme und Fernsehserien vorzuspielen. Seinen seiner ersten Auftritte hatte er in „Auf der Flucht – Die Jagd geht weiter“ (2000) (CBS, 2000-2001), einem Remake der 1960er-Serie und des Spielfilms mit Harrison Ford. Einen riesigen Karrieresprung machte er mit der Rolle des Johnny Storm in „The Fantastic Four“, die ihm weltweite Beachtung bescherte. Die Marvel-Verfilmung war seine Eintrittskarte in die anschließend folgenden anderen MCU-Streifen.

4. ADAM SANDLER

Adam Richard Sandler wurde am 9. September 1966 in Brooklyn, New York, als Sohn von Judith (Levine), einer Lehrerin, und Stanley Alan Sandler, einem Elektrotechniker, geboren. Mit 17 Jahren machte er seinen ersten Schritt in Richtung Stand-up-Comedian, als er spontan die Bühne in einem Bostoner Comedy-Club betrat. Während seines Studiums an der New York University (Abschluss 1991 mit einem Bachelor of Fine Arts) förderte er sein Talent, indem er regelmäßig in Clubs und an Universitäten auftrat. Während seines ersten Studienjahres spielte er eine wiederkehrende Rolle in der „Bill Cosby Show“ (1984). Während seiner Arbeit in einem Comedy-Club in LA wurde er von Dennis Miller entdeckt, der ihn dem Produzenten Lorne Michaels von „Saturday Night Live“ (1975) empfahl und ihm sagte, dass Sandler ein großes Talent sei. Dies führte dazu, dass er 1990 in der Show besetzt wurde, für die er dann auch als Autor schrieb. Nach „Saturday Night Live“ (1975) wechselte Sandler ins Kino und spielte in Hit-Komödien wie „Airheads“ (1994), „Happy Gilmore – Ein Champ zum Verlieben“ (1996), „Billy Madison – Ein Chaot zum Verlieben“ (1995) und „Big Daddy“ (1999). Sandler schreibt und produziert auch viele seiner Filme selbst und hat für einige von ihnen auch Songs komponiert, darunter „Eine Hochzeit zum Verlieben“ (1998).

3. VIN DIESEL

Vin Diesel, am 18. Juli 1967 in Alameda geboren, drehte mit 22 Jahren für 3.000 Dollar mit sich selbst in der Hauptrolle seinen ersten eigenen Kurzfilm, der zu den Filmfestspielen von Cannes 1995 eingeladen wurde , wo er einen viel beachteten Empfang erhielt. Der Film weckte auch das Interesse von Steven Spielberg, der Diesel für „Der Soldat James Ryan“ verpflichtete. Von da an ging es mit Diesels Karriere stetig bergauf und er drehte, oft (aber nicht nur) in der Rolle als Fahrer sehr schneller Autos, eine ganze Reihe von Blockbustern wie „The Fast and the Furious“ (2001), „xXx – Triple X“ (2002), „Der Babynator“ (2005), „Fast & Furious – Neues Modell. Originalteile.“ (2009), „Fast & Furious Five“ (2011), „Fast & Furious 6“ (2013) und „Fast & Furious 7“ (2015)

2. TOM HANKS

1984 arbeitete Ron Howard an „Splash: Jungfrau am Haken“ (1984), einer Fantasy-Komödie über eine Meerjungfrau, die sich in einen Geschäftsmann verliebt. Howard sah Hanks in der Rolle des klugen Bruders der Hauptfigur, die schließlich an John Candy ging. Stattdessen landete Hanks die Hauptrolle und der Film wurde zu einem überraschenden Kassenerfolg, der mehr als 69 Millionen US-Dollar einspielte. Der breite Erfolg mit der Fantasy-Komödie „Big“ (1988) für den Hanks seine erste Oscar-Nominierung als „Bester Schauspieler“ erhielt, machte ihn zu einem großen Hollywood-Star. Hanks hat später erklärt, dass sein Schauspiel in früheren Rollen nicht großartig war, aber dass er sich fortlaufend verbessert hat. In einem Interview mit Vanity Fair bemerkte Hanks seine „moderne Ära des Filmemachens, weil genug Selbstfindung stattgefunden hat. Meine Arbeit ist weniger prätentiös, falsch und übertrieben geworden“. Diese „moderne Ära“ begann für Hanks mit „Schlaflos in Seattle“ (1993) und dann mit „Philadelphia“ (1993). Weitere große Erfolge feierte Hanks 1994 mit „Forrest Gump“ und 2016 mit der Bestseller-Verfilmung „Inferno“.

1. DWAYNE JOHNSON

Dwayne Douglas Johnson, auch bekannt als The Rock, wurde am 2. Mai 1972 in Hayward, Kalifornien, geboren. Er ist der Sohn von Ata Johnson a) und dem professionellen Wrestler Rocky Johnson Während seiner Kindheit reiste Dwayne viel mit seinen Eltern herum und sah zu, wie sein Vater im Ring auftrat. Während seiner Schulzeit begann Dwayne Football zu spielen und erhielt bald ein Vollstipendium von der University of Miami, wo er als Footballspieler enormen Erfolg hatte. 1995 erlitt er eine Rückenverletzung, die ihn einen Platz in der NFL kostete. Deshalb begann er, eine neue Karriere im Wrestling zu verfolgen.
Er gab sein Debüt unter dem Namen Flex Kavanah, wo er mit Brett Sawyer die Tag-Team-Meisterschaft gewann. Er schloss sich einer anderen Elite-Gruppe von Wrestlern an, die als „Corporation“ bekannt ist, und begann eine denkwürdige Fehde mit Steve Austin. Bald wurde The Rock aus der „Corporation“ geworfen. Im Jahr 2000 nahm er sich eine Auszeit, um seinen Auftritt in dem Fantasystreifen „Die Mumie“ (2001) zu absolvieren. Dieser Film bildete den Auftakt zu einer Vielzahl von Kinohits, darunter „Fast & Furious“, „San Andreas“ und „Jumanji“, die Johnson zu einem der teuersten und heute reichsten Akteure Hollywoods machten.

Schreibe einen Kommentar