TOP-BIERGÄRTEN MÜNCHEN

In München steht ein Hofbräuhaus – oans, zwoa, und so weiter. Ja, klar, wissen wir. Münchens legendärster  Biertempel  erfreut sich seit Jahrzehnten stetiger Beliebtheit. Während der Sommermonate jedoch sinken die Besucherzahlen. Denn dann zieht es einheimische und zugereiste Bierfreunde  ins Freie. Treffpunkt unter idealerweise blau-weißem Himmel sind die Biergärten, von denen die bayerische Landeshauptstadt  mehr als genug  im Angebot hat. Der Preis für eine Freiluft-Maß liegt im Durchschnitt bei sechs Euro, für ein Open-Air-Hendl  zahlt man fünf bis acht Euro.

Hier sind die zehn schönsten Biergärten.

 

10. BIERGARTEN AN DER MUFFATHALLE

Zellstraße 4

Biergarten an der MuffathalleNoch keine große Tradition besitzt der Biergarten an der Muffathalle , der erst 2002 seine Tore öffnete, aber dennoch sehr schnell zum Publikumsmagneten wurde. Der Biergarten – hier spenden Sonnenschirme statt alter Eichen den Schatten – profitiert sowohl von seiner traumhaften Lage direkt an der Isar als auch  von den abwechslungsreichen Veranstaltungen in der benachbarten Kulturhalle. Die Küche ist ambitioniert, im Ausschank gibt’s sieben verschiedene Biersorten.

 

 

 

 

9. PAULANER BIERGARTEN

Hochstraße 77

Paulaner Biergarten MünchenDer Paulaner Biergarten wurde aber  mehrfach von den Lesern des Boulevardblattes AZ zum “schönsten Biergarten der Stadt” gewählt. Der Paulaner Garten liegt hoch droben auf dem Nockherberg, wo alljährlich mit dem Ausschank der “Salvator-Probe” das sogenannte “Derbleck’n” stattfindet, eine derb-humoristische Abrechnung mit prominenten Politikern.

 

 

 

8. BIERGARTEN AM CHINESISCHEN TURM

Englischer Garten

Biergarten am Chinesischen Turm MünchenDer zweitgrößte Biergarten der Stadt (7.000 Plätze) ist  mehr und mehr zum Tummelplatz für Touristen und Schüler auf Klassenfahrt geworden. Ein paar Münchner “Chinaturm”-Originale aber haben sich bis heute hier nicht von ihren Stammplätzen vertreiben lassen. Und für Studenten aus der nahen Uni ist der Garten weiterhin ein beliebter Ort zum Chill-Out. Sehenswert: Das alte, hölzerne Kinderkarussell. Und natürlich der Chinesische Turm selbst, der 1789 erbaut und nach seiner Zerstörung im Krieg 1952 wieder neu errichtet wurde. Am Wochenende spielt hier  im ersten Stock eine Blaskapelle a zünftige Musi’.

 

 

7. HOFBRÄUGARTEN

Innere Wiener Straße 17

Hofbräugarten  MünchenJenseits der Isar, im Stadtteil Haidhausen, liegt der Hofbräugarten, der bis zu 1200 Gästen Platz bietet. Beeindruckend  ist der Bestand alter Kastanienbäume, deren Baldachin aus Blättern die Besucher auch bei stärkeren Regenschauern  im Trockenen sitzen lässt. Der Garten wird, wie auch der dazugehörige Bierkeller, bereits seit 1892 bewirtschaftet  und bietet zur Stärkung klassische Münchner Spezialitäten, zu denen man Hofbräubier trinkt.

 

 

 

6. SANKT EMERAMSMÜHLE

St. Emmeram 41

Biergarten St. EmmeramsmühleSchon im 14. Jahrhundert fand die Bierwirtschaft an der St. Emmeramsmühle ihre erste urkundliche Erwähnung.  Richtig populär wurde der Garten jedoch erst 500 Jahre später, als um 1890 immer mehr Schwabinger das Lokal zum Ausflugsziel wählten. Allerdings nur im Sommer, in den eisigen Wintertagen war vielen Münchnern die Fahrt ins abgelegene Bogenhausen zu beschwerlich. Wie in fast allen Biergärten kann man auch hier im Selbstbedienungsbereich des Gartens seine eigene mitgebrachte Brotzeit verzehren.

 

 

5. SEEHAUS BIERGARTEN

Im Englischen Garten

Seehaus Biergarten Englischer Garten MünchenAuch bekannt als der “Biergarten im Englischen Garten” ist dies der Treffpunkt für alle, die sehen und gesehen werden wollen. Am Ufer eines kleinen, idyllischen Sees gelegen, lockt der Seehaus Garten hauptsächlich ein junges Publikum an. Beautiful Boys and Girls sorgen dafür, dass an warmen Sommerabenden sämtliche 1.200 Plätze belegt sind. Wer Glück hat, ergattert einen Tisch direkt am Ufer und kann von dort das teilweise hektische Treiben ziemlich gelassen beobachten.

 

 

4. KÖNIGLICHER HIRSCHGARTEN

Hirschgarten 1

Königlicher Hirschgarten Biergarten MünchenMit 8000 Plätzen ist dies Münchens größter Biergarten, in dem schon die Wittelsbacher ihre Feste feierten. Seinen Namen verdankt  die Lokalität einem weitläufigen Park samt Hirsch-Gehege, das auch heute noch bestaunt werden kann und das den Biergarten  besonders  für Familien mit Kindern zum beliebten Ausflugsziel hat werden lassen.

 

 

3. FLAUCHER

Isarauen 8

Flaucher Biergarten München“Geh’ ma’ zum Flaucher” wurde in München schon 1870 zum geflügelten Wort, als der Schankwirt Johann Flaucher am Flussufer der Isar sein Ausflugslokal eröffnete.  In dem einstigen Jagdrevier der Wittelsbacher treffen sich heute Sonnenanbeter, Radwanderer, Volleyballspieler und junge Familien, um in idyllischer Umgebung dem Großstadtlärm zu entfliehen. Der Flaucher-Biergarten  bietet Platz für 1.700 Gäste. Am Abend sorgt Kerzenschein für romantische Stimmung.

 

 

2. LÖWENBRÄUKELLER

Stiglmaierplatz 1

Löwenbräukeller Biergarten MünchenWenn auch nicht wirklich ruhig und verträumt gelegen, ist der Garten des Löwenbräukellers  für viele Einheimische der urigste aller Münchner Biergärten. Besonders beliebt bei den Münchnern ist der Selbstbedienungsbereich, wo man seine eigene Vesper verzehrt, will man auf die dargebotenen Leckereien des Lokals (mitunter gibt’s hier auch einen Ochs’ am Spieß) verzichten. Der eigentliche Löwenbräukeller ist in der Faschingszeit Veranstaltungsort zahlreicher Bälle und während der Starkbier-Saison auch Schauplatz des traditionellen “Steinhebens”, bei dem man einen über fünf Zentner schweren Stein hochwuchtet.  Oder es zumindest versucht.

 


1. AUGUSTINERKELLER

Arnulfstraße 52

Augustinerkeller Biergarten Arnulfstraße MünchenDer älteste Münchner Biergarten ist vermutlich auch der schönste. Im Schatten von über einhundert alten Kastanien vergisst der Gast schnell, dass er im Augustiner in der Arnulfstraße nur unweit vom Hauptbahnhof sein Bier trinkt.

trotz seiner zentralen Lage ist der Biergarten des Augustinerkellers ein Hort der Ruhe und Entspannung. Seit 1895 hat der Biergarten sein Aussehen kaum verändert, nur  die einst berühmte Bierochsen-Zeremonie (bei der ein Ochse die im Keller gelagerten Fässer mit Winden in den Garten ziehen mussten) wird jetzt von Fahrstühlen erledigt. Und auch der Galgen, der einst genau gegenüber dem Lokal stand, ist verschwunden. Aber noch immer gibt es das vorzügliche Augustinerbier, das man am besten aus dem Holzfass  gezapft trinkt.