BEST OF MARIAH CAREY

Dafür, dass die Dame ein Weltstar ist, wird ihr Name immer noch ziemlich oft falsch geschrieben: Sie heißt Mariah Carey, nicht Maria Carrey. Also Mariah mit H und Carey nur mit einem R. Aber bei nun bald 20 Number One-Hits, fünf Grammy-Ehrungen und über 200 Millionen verkaufter units dürfte der Pop- und R&B-Sängerin das auch nicht mehr ganz so wichtig sein, zumal das amerikanische Fachmagazin Billboard sie zur erfolgreichsten Interpretin seit Bestehen der Billboard-Hitlisten erklärt hat. Ihre Karriere währt nun schon seit 20 Jahren, wobei ihre Musik auch stets Ausdruck ihrer sich verändernden Persönlichkeit war.
Hier sind die fünf besten Alben von Mariah Carey.

 

5. MARIAH CAREY
Erschienen: 1990
Fans der ersten Stunde besitzen natürlich das Debüt-Album, das am 12. Juni 1990 auf den Markt kam und schlicht den Namen der Sängerin trägt. Es ist eines der erfolgreichsten Erstlingswerke überhaupt und rangierte allein in Deutschland ein halbes Jahr in den Charts. Im Mittelpunkt stehen weiche, sanfte Liebesballaden ebenso wie Up-Tempo Beats. Bei Titeln wie Vision of Love und I Don’t Wanna Cry beeindruckte Mariah Carey schon früh mit ihrer starken gesanglichen Bandbreite.

 

 

4. GLITTER
Erschienen: 2001
Mit dem Film Glitter – Glanz eines Stars versuchte sich Mariah Carey auch als Schauspielerin. Mit nur mäßigem erfolg: Die Kritik gab sich zurückhaltend und auch die Zuschauer kamen nicht in Massen. Dennoch ist der Soundtrack zu dem Streifen, der in groben Zügen Mariah Careys Leben nacherzählt, eine der vielseitigsten Produktionen ihrer Laufbahn. Die Songs sind vom Hiphop beeinflußt, stehen aber stilistisch mehr in der Old School-Tradition. Mit Liedern wie Loverboy oder Never Too Far geht man auf eine 80er Jahre Retro-Reise.

 

 

3. CHARMBRACELET
Erschienen: 2002
Nach dem Misserfolg von Glitter geriet Mariah Carey auch in eine persönliche Krise und erlitt schließlich einen Nervenzusammenbruch. Nach der Genesung leitete das Album Charmbracelet ihr Comeback ein, das mit seinen am Hiphop und R&B orientierten Songs bewies, dass Mariah Careys gesundheitliche Probleme ihrer Stimme nichts anhaben konnte. Das Album wurde unter Mitwirkung anderer bekannter Künstler wie Jay-Z, Cam’ron und Joe eingespielt. Highlights sind die Songs Through The Rain und My Saving Grace.

 

 

2. THE EMANCIPATION OF MIMI
Erschienen: 2006
Das zehnte Studioalbum ihrer Karriere brachte Mariah Carey mit rund neun Millionen verkaufter units den ersten Smash-Hit des neuen Jahrtausends. Nach wie vor imponierte die Fünf-Oktaven-Stimme, mit der sie jetzt wieder R&B-Dance-Songs intonierte. Auch waren die Bassläufe jetzt treibender und dynamischer geworden. Das Album ist im Grunde ein Miss für alle R&B-Fans, die besonders an den sehr emotionalen Titeln Shake It Off und We Belong Together Gefallen finden werden.

 

 

 

1. E=MC2
Erschienen: 2008
In ihrer Privatvilla auf der Karibikinsel  Anguilla entstanden die Aufnahmen zu diesem Album, aus dem vorab Touch My Body als Single erschien. Der Somg erreichte die Nummer 1-Position in den amerikanischen Charts und machte Mariah Carey damit zur Sängerin mit den meisten Number One-Hits aller Zeiten. Mit diesem Rekord hatte sie auch Rock-Legende Elvis Presley überflügelt. Auch das Album selbst gelangte an die Spitze der Charts und war damit die sechste Nummer 1-Produktion der Sängerin (nur Madonna mit sieben und Barbra Streisand mit neun Nummer 1-Alben konnten diese Bestleistung  bislang  noch überbieten).