LÄNGSTE SPORTWETTKÄMPFE

Ein Fußball-Bundesligaspiel dauert 90 Minuten plus ein paar Minuten Verlängerung, ein Handballspiel ist nach zweimal dreißig Minuten vorbei und beim Boxen beträgt die reine Kampfzeit nie mehr als 36 Minuten. Etwas mehr Zeit müssen die Akteure nur mitbringen, wenn die Regeln ein Unentschieden nicht erlauben. Manchmal sogar sehr viel mehr Zeit.  Einige Wettkämpfe entwickelten sich zu wahren Marathonschlachten, die sich mitunter sogar über mehrere Tage hinzogen.
Hier sind die zehn längsten Sport-Events aller Zeiten:

10. SCHACH: IVAN NICOLIC – GORAN ARSOVIC
Gesamtdauer: 20 Stunden, 15 Minuten
Theoretisch soll ein Schachspiel über fast 6000 Züge gehen, aber es ist sehr unwahrscheinlich, dass jemals ein menschlicher Spieler diese Rekordmarke erreicht. Denn das bislang längste Schachspiel, das in den Rekordbüchern zu finden ist, dauerte beinahe einen ganzen Tag und umfasste lediglich 269 Züge. Die Partie fand im Jahre 1989  in Belgrad zwischen Ivan Nicolic und Goran Arsovic statt. Nach etlichen Stunden standen nur noch fünf Figuren auf dem Feld. Und obwohl Arsovic nur noch mit seinem König und seinem Turm ziehen konnte, gelang es Nicolic nicht, ihn Matt zu setzen. Das Spiel wurde schließlich mit einem Remis gewertet. Die Rekorddauer der Begegnung wird vermutlich für alle Ewigkeiten gelten, denn danach setzte die FIDE, die Weltschachföderation, die 50-Zug-Regel in Kraft, nach der nach 50 Zügen ohne Figurenverlust ein Remis festgesetzt werden kann.

 

9. CRICKET: ENGLAND – SÜDAFRIKA
Gesamtdauer: 43 Stunden, 16 Minuten
Aus Rücksicht auf die Wünsche der TV-Sender wurden im Cricket schon in den 1960er Jahren die Regeln geändert und die sogenannten One-Days eingeführt, die im Gegensatz zu den traditionellen Test Matches auch ein Unentschieden als Endergebnis möglich machen. Als sich aber 1939 England und Süd-Afrika in Durban zu einem Cricket-Match trafen, galt noch das alte Regelwerk, nach dem man sämtliche Schlagleute des Gegners aus dem Spiel werfen musste. Und sowas konnte dauern. Bei dem Spiel England – Südafika neun Tage plus zwwei Ruhetage und einem Regentag. Nach fast zwei Wochen gab es immer noch keinen Sieger. Die Engländer mussten das Spiel abbrechen, weil sie sonst ihr Schiff für die Rückreise verpasst hätten. Die Begegnung wurde schließlich doch Unentschieden gewertet.

 

8.  AMERICAN FOOTBALL: KANSAS – MIAMI
Gesamtdauer: 4 Stunden, 55 Minuten
Am 1. Weihnachtsfeiertag 1971 trafen in einem Playoff  der Profi-Liga die Kansas City Chiefs auf die Miami Dolphins. Beide Teams waren gleich stark, das Spiel wogte hin und her. Nach Ende der regulären Spielzeit stand es 24:24. Es kam zur ersten Verlängerung. Und dann zur zweiten. Erst kurz vor Schluss gelang es den Dolphins, den Sieg bringenden Vorsprung zu erzielen.  Die Rekordspieldauer im College Football wurde in der Begegnung Arkansas gegen Kentucky aufgestellt. Hier gewann schlussendlich Arkansas – nach sieben Verlängerungen.

 

7. POKER: PHIL LAAK
Gesamtdauer: 115 Stunden
Es gibt viele Berichte über endlose Poker-Sessions, aber der Zocker mit der größten Ausdauer dürfte wohl der Amerikaner Phil Laak sein, der es am Spieltisch im Bellagio Casino von Las Vegas 115 Stunden lang nahezu ohne Unterbrechung aushielt. Während der gesamten Zeit gönnte dich Laak nur einmal ein halbstündiges, ansonsten begnügte er sich mit fünf-minütigen Ruhepausen zu jeder vollen Stunde. Während seines Non-Stop-Spiels gewann Laak 6766 Dollar. Kein Riesengewinn zwar, aber immer noch ein guter Stundenlohn.

 

6. BASEBALL: ROCHESTER – PAWTUCKET
Gesamtdauer: ca. neun Stunden
Das längste Spiel in der Baseballgeschichte fand vor über 11 Jahren, als die Rochester Red Wings gegen die Pawtucket Red Sox antraten. Das Spiel begann am Karfreitag 1891 gegen acht Ihr Abends und dauerte bis in die frühen Morgenstunden des Ostersamstags. Von den ursprünglich gut 2000 Zuschauern waren zum Schluss nur noch 19 Unentwegte anwesend (als Dank für ihre Ausdauer erhielten alle eine Saisonkarte geschenkt). Sportlich war allerdings immer noch keine Entscheidung gefallen, das Match stand nach neun Stunden immer noch 2:2 und wurde abgebrochen. Bis zur Wiederaufnahme vergingen 65Tage. Dann aber konnte Pawtucket eines der spannendsten und berühmtesten Baseballspiele in der Historie endlich als Sieger beenden.

 

5. EISHOCKEY: DETROIT – MONTREAL
Gesamtdauer: 176 Minuten, 30 Sekunden
Eishockeyspiele werden bei einem Remis in aller Regel durch den sogenannten Sudden Death beendet (wer das nächste Tor schießt, gewinnt), was extrem lange Spiele eher selten macht.
Aber selten heißt eben nicht nie! Mitunter kommen sie eben doch vor. Wie 1936 beim Halbfinale um den Stanley Cup. als sich die Detroit Red Wings und die Montreal Maroons gegenüberstanden. Am Ende der regulären Spielzeit stand es 0:0, die Verlängerung begann. Es wurde die erste von insgesamt fünf Verlängerungen, in denen keine der beiden Mannschaften ein Tor erzielte.  Die Spieler waren alle stehend k.o. und schleppten sich nur noch mühsam zum Anpfiff der sechsten Verlängerung. Dann, endlich, in der 16. Minute dieser letzten Verlängerung geschah das Unfassbare: Detroit schoss ein Tor und konnte somit als Sieger des längsten Eishockeyspiels aller Zeiten in die Geschichtsbücher eingehen.

 

4. BASKETBALL:  ROCHESTER – INDIANAPOLIS
Gesamtdauer: 3 Stunden, 46 Minuten
Gesamtdauer: 3 Stunden, 46 Minuten
Je nach Verband dauert ein Basketballspiel zwischen 40 und 48 Minuten. Ein wenig länger brauchten 1951 die Mannschaften der Rochester Royals und der Indianapolis Olympians, um in ihrer Begegnung einen Sieger zu ermitteln. Das Spiel ging in insgesamt sechs Verlängerungen, dann endlich konnte Indianapolis das Match mit 75:73 für sich entscheiden. Bedenkt mabn die Dauer der Spielzeit, ein Spiel mit ziemlich wenig Treffern. Es wird berichtet, dass die Partie nicht wirklich spannend gewesen sein soll und die meisten Zuschauer schon weit vor dem endgültigen Abpfiff die Halle verlassen hatten. Kein Wunder, die meiste Zeit stand es Unentschieden.

 

3. TENNIS: ISNER – MAHUT
Gesamtdauer: 11 Stunden, 5 Minuten
Das bislang längste Tennis-Match aller Zeiten fand 2010 in Wimbledon statt, wo der Amerikaner John Isner und der Franzose Nicolas Mahut sich eine wahre Tennisschlacht lieferten, die erst nach über elf Stunden einen Sieger fand.  Die Auseinandersetzung fand über drei Tage statt. Am ersten Tag wurde das Match wegen Dunkelheit abgebrochen, es stand, wen wundert’s, Unentschieden. Der zweite Tag begann mit dem fünften Satz und der darf laut Reglement nicht mit einem zeitsparenden Tie Break entschieden werden. Isner und Mahut zeigten eindrucksvoll, wohin das führen kann: Unglaubliche 118 Spiele später hatte es keiner der beiden geschafft, den Aufschlag seines Gegners zu durchbrechen. Das Spiel musste auch am zweiten Tag wegen einbrechender Dunkelheit unterbrochen werden. Tag drei begann und brachte zwanzig weitere Spiele ohne Entscheidung. Dann endlich durchbrach Isner den Aufschlag des Franzosen.  Mit zwei platzierten Bällen konnte er kurz danach den Platz als Sieger verlassen, Mahut war geschlagen. Nach insgesamt elf Stunden und fünf Minuten.

 

2. BOXEN: HARRY SHARPE – FRANK CROSBY
Gesamtdauer: 5 Stunden, 3 Minuten, 43 Sekunden (76 Runden)
Im modernen Boxsport hält man einen Kampf, der über mehr als zwölf Runden geht, für gesundheitsgefährdend. So, als sei nicht der gesamte Boxsport gesundheitsgefährdend. Aber das ist ein anderes Thema. Kommen wir zum Jahr 1892, zu einer Zeit, als Boxen noch wirklich Boxen war.  Der Fight, der in Illinois stattfand, sah bis zur 76. Runde keinen der beiden Boxer im Vorteil. Dann kam es zu einem furiosen Finale: Die zwei Kontrahenten schlugen sich gleichzeitig nieder. Crosby schlug hart auf dem Ringboden auf, konnte sich zwar noch einmal aufrappeln, wurde dann aber wenig später endgültig von Sharpe ausgeknockt. Die letzten zwölf Runden des Kampfes wurden übrigens ohne Ringrichter ausgetragen, denn der hatte – angeblich wegen Alkohol – bereits in der 65. Runde aufgegeben.

 

1. BOXEN: ANDY BOWEN – JACK BURKE
Gesamtdauer: 7 Stunden, 19 Minuten
Wer die 76 Runden vom Kampf Sharpe-Crosby für unglaublich hält, der hat noch nichts vom Duell Bowen-Burke gehört. Es war ein Fight um die Leichtgewichtsmeisterschaft, der am 6. April 1893 in New Orleans, einer damaligen Boxhochburg, ausgetragen wurde. Der Gong zur ersten Runde ertönte gegen 21 Uhr abends. Anfangs suchten beide Boxer die schnelle Entscheidung, doch ab der 14. Runde ließen die Kräfte nach und beide lauerten vornehmlich auf einen Fehler des anderen. Doch keiner beging einen Fehler. Auch nach sechs Stunden, es war inzwischen drei Uhr Nachts, standen sich die beiden immer noch unerbittlich gegenüber und bekämpften sich ohne Anzeichen von Resignation. Die Regeln waren sehr simpel: Wer k.o. geht, der hat verloren. Aber es ging keiner k.o., auch nicht nach 110 (in Worten: einhundertzehn) Runden.  Zu Beginn der 111. Runde waren jedoch beide endgültig am Ende ihrer Kräfte, weder Bowen noch Burke konnten sich von ihrem Hocker erheben. Der Kampf wurde abgebrochen und als Unentschieden gewertet.