MEGATEUERE STADIEN

Über viele Jahrzehnte waren Stadien einfach nur Sportplätze mit Tribünen auf allen vier Seiten. Hatten einige der Tribünen Sitzplätze und waren teilweise überdacht , war bereits ein hohes Maß an Komfort erreicht. Über weitergehenden Luxus hatten sich die Architekten nie sehr viel Gedanken gemacht, sieht man von ein paar Toiletten auf der Haupttribüne ab. Nun, die Zeiten haben sich geändert. Die größten Stadien der Welt sind optisch höchst beeindruckende Sportpaläste, die dem Besucher zahlreiche Möglichkeiten geben, sein Geld loszuwerden. Gleich vier dieser superteuren Megastadien stehen in den USA, drei in London, kein einziges in Deutschland.
Hier sind die zehn teuersten Stadien der Welt:

 

10. EMIRATES STADIUM, LONDON
Kosten: 770.000.000 Dollar
Das Stadion,  Heimstatt des englischen Fussballclubs Arsenal, wurde 2006 für 350 Millionen Pfund fertiggestellt. Inflationsbereinigt entspricht dies etwas mehr als einer
dreiviertel Milliarde Dollar. Die Arena bietet 60.000 Zuschauern Platz und ist eines der ganz wenigen Stadien in der Premier League, die komplett neu errichtet und nicht schrittweise renoviert wurden. Die arabische Fluglinie Emirates beteiligte sich an den Baukosten und erhielt dafür für 15 Jahre die Namensrechte.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

9. OLYMPASTADION, LONDON
Kosten: 875.000.000 Dollar
Ein riesiges Stadion, das für die Olympischen Spiele 2014 gebaut wurde und über dessen Sinn und Zweck man streiten kann, denn zunächst hatte man nach dem Ende der Spiele für das Stadion mit seinen 80.000 Plätzen eigentlich keine Verwendung mehr. Inzwischen hat sich der Londoner Fussballclub West Ham United bereiterklärt, das Stadion als neue Spiwelst#ätte zu nuzuen. Die Zahl der Zuschauerplätze soll allerdings auf 60.000 reduziert werden.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

8. ROGERS CENTRE, TORONTO 
Kosten: 930.000.000 Dollar
Gleich neben dem CN Tower, mit 553 Metern eines der höchsten Gebäude der Welt, wurde 1989 das Rogers Centre erbaut, das Platz für 50.000 Zuschauer bietet. Prunkstück des Stadions ist die automatisch ein- und ausfahrbare Dachkonstruktion,  seinerzeit die erste der Welt (was auch die sehr hohen Baukosten erklärt). In der Arena, die bis 2005 noch Sly Dome hießt, finden neben den Heimspielen der Toronto Blue Jays (Baseball) und der Toronto Argonauts (Football) auch große Rock- und Pop-Konzerte statt.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

7. STADE DE FRANCE, PARIS
Kosten: 974.000.000 Dollar
Für die Fußballweltmeisterschaft 1998 wurde mit einem Fassungsvermögen von 82.000 Zuschauern das größte Stadion Frankreichs gebaut, das inzwischen aber die Hälfte des Jahres leer steht, da nach der WM kein Verein als Dauermieter gewonnen werden konnte. So dient das Stadion heute lediglich als Austragungsort von Spielen der französischen Fußballnationalelf und der Rugby-Nationalmannschaft. Daneben werden hier allerdings noch Musikkonzerte veranstaltet, die mitunter riesige Besuchermassen anlocken: Einen Auftritt der Rochband U2 verfolgten hier über 90.000 Zuschauer.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

6. MADISON SQUARE GARDEN, NEW YORK
Kosten: 1.180.000.000 Dollar
Als New Yorks Event-Palast 1968 eröffnet wurde, lagen die Kosten bei nur 118 Millionen Dollar. Rechnet man jedoch die jährlichen Inflationsraten und mehrere teure Renovierungen hinzu, so übersteigen die Ausgaben heute die Milliardengrenze. Hinzu kommt eine weitere anstehende Sanierung, die noch einmal mit rund 800 Millionen Dollar zu Buche schlagen wird. Im MSG tragen die New York Knicks (Basketball) und die New York  Rangers (Eishockey) ihre Heimspiele aus. Während der letzten Jahrzehnte traten hier zudem Musiklegenden wie die Rolling Stones, die Beatles oder Led Zepplin auf.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

5. COWBOYS STADIUM, DALLAS
Kosten: 1.300.000.000 Dollar
Der schillernde Milliardär Jerry Jones erfüllte sich mit diesem Stadion den Traum, einen der größten Entertainment-Paläste der Welt zu besitzen. Das Stadion, Austragungsort aller Heimspiele der Dallas Cowboys (übrigens auch im Besitz von Jones), bietet 80.000 Sitzplätze, die bei Bedarf noch einmal um 30.000 Stehplätze aufgestockt werden können. Das Stadion verfügt auch über die mit gut 95o Quadratmetern größte HD-Leinwand der Welt.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

4. OLYMPIASTADION, MONTREAL
Kosten: 1.400.000.000 Dollar
Etliche Renovierungen trieben auch den Preis dieses Stadions – eröffnet zu den Olympischen Spielen 1976 – bis weit über eine Milliarde Dollar. Über viele Jahre war es das Heimstadion des Footballteams der Montreal Expos. Seit deren Umzug nach Washington hat Kanadas größtes Stadion keinen Hauptmieter mehr. Bei verschiedenen Großveranstaltungen kommen hier aber immer noch über 50.000 Menschenb zusammen.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

3. WEMBLEY STADION, LONDON
Kosten: 1.500.000.000 Dollar
In seiner ursprünglichen Version wurde das Stadion bereits 1923 erbaut und blieb über Jahrzehnte hinweg der Inbegriff eines Fußball-Tempels. Der berühmte brasilianische Fußballstar Pelé nannte es “die Kirche des Fußballs”. Mit Beginn des Millenniums wurden Abriss und kompletter Neuaufbau beschlossen. Nach etllichen Verzögerung konnte 23007 endlich die Eröffnung gefeiert werden. Das ‘New Wembley’ bietet Sitzplätze für 90.000 Zuschauer, ist aber keine Spielstätte einer Clubmannschaft, sondern dient – abgesehen von Cup Finals – nur als Austragungsort von Länderspielen des englischen Nationalteams.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

2.  YANKEE STADION, NEW YORK
Kosten: 1.500.000.000
Das alte Yankee-Stadien war eine der geschichtsträchtigsten Sportstätten New Yorks, doch nach 70 Jahren war es nach Sicht der Verantwortlichen Zeit für eine Neubeginn. Der alte Kasten wurde abgerissen und 2010 durch das zweitteuerste Stadion der Welt ersetzt, wobei rein optisch das ursprüngliche Stadion als Vorbild diente.  Die enormen Baukosten sollen zum Teil  durch sehr hohe Eintrittspreise (ein Logenplatz kostet pro Saison bis zu 850.000 Dollar) wieder eingespielt werden. Kritik erntete das Stadion schon bald nach der Eröffnung, als immer mehr Sportkommentatoren monierten, das Stadion ermögliche durch eine falsche Planung des Spielfelds grundsätzlich viel zu viele Home Runs. Inzwischen hat sich die Zahl der Home Runs aber wieder normalisiert, die Kritik ließ nach.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

1. METLIFE STADIUM, NEW YORK
Kosten: 1.600.000.000 Dollar
Das teuerste Stadion der Welt wurde 2010 eröffnet und dient sowohl den New York  Giants als auch den New York Jets als neuer Austragungsort ihrer Footballspiele.  Heimat. Mit einer Kapazität von  82.000 Plätzen (darunter 218 luxuriöse Logen) ist das MetLife eines der größten Stadien in den USA. Erbaut wurde es direkt neben dem ehemaligen Stadion der Giants, das dem Abbruch zum Opfer fiel.  Bei seiner Eröffnung hieß es noch New Meadowlands Stadium, doch die amerikanische MetLife-Versicherung sicherte sich rasch die Namensrechte. Auch der deutsche Allianz-Konzern hatte sich um diese Rechte bemüht, doch kurz vor Vertragsunterschrift scheiterte der Deal am Protest New Yorker Juden, die die Vergangenheit der Allianz zu stark mit dem Nationalsozialismus verflochten sahen.