TEUERSTE OLDTIMER

Die meisten Autos verlieren mit zunehmendem Alter immer mehr an Wert und enden schließlich früher oder später unbeachtet auf dem Schrottplatz. Einigen wenigen Automobile ergeht es jedoch wie edlem Wein: Sie werden von Jahr zu Jahr immer teurer. Haben wohlhabende Liebhaber erst einmal ein Oldtimer-Modell für sich entdeckt, sind sie auch bereit, teilweise astronomische Summen für ein solches Fahrzeug zu zahlen. Für einige dieser raren Sammlerstücke wurde in der Vergangenheit nicht selten ein Vielfaches des meist ohnehin schon hohen Neupreises geboten. Die Fotos in diesem Artikel zeigen beispielhafte Modelle, nicht unbedingt das exakte bei einer Auktion versteigerte Auto.
Hier sind sie zehn teuersten Oldtimer der Welt:

 

10. FERRARI 250 LM
Baujahr 1962
Erzielter Auktionspreis: 6.900.000 Dollar


Ursprünglich wollte man bei Ferrari mit dem 250 LM, dem ersten Modell der Firma mit einem Mittelmotor, sich Anfang der 60er Jahre an den Grand Tourismo-Rennen beteiligen, doch konnte man die Auflagen der FIA nicht erfüllen, von dem Wagen mindestens 100 Exemplare zu verkaufen. Für den Wagen fanden sich seinerzeit gerade einmal 32 Käufer. Damit konnte man nur noch an den Rennen für Prototyen teilnehmen, was aber auch zu einigem Erfolg führte: Der 250 LM sicherte Ferrari deren letzten Sieg beim Rennen von Le Mans.

 

9. SHELBY DAYTONA COBRA COUPE
Baujahr 1965
Erzielter Auktionspreis: 7.250.000 Dollar


In den 60er Jahren lieferten sich die der italienische Autobauer Ferrari und der texanische Hersteller Shelby einen erbitterten Kampf um die Vorherrschaft bei den Sportwagenrennen. In ihrem Bemühen, die dominanten Ferraris vom Thron zu stoßen, bauten die Texaner eine Coupe-Version ihres Cobra-Modells. Diesem Wagen gelang dann tatsächlich der einzige Sieg über Ferrari in einem Rennen in Europa. Bei einer Versteigerung im Jahre 2009 erbrachte eines der sechs jemals gebauten Exemplare einen Preis von 7,25 Millionen Dollar – den höchsten Preis, den jemals ein US-Auto erzielt hat.

 

8.  ROLLS ROYCE 10 HP
Baujahr 1904
Erzielter Auktionspreis: 7.3000.000 Dollar


Zu Beginn des letzten Jahrhunderts schlossen sich die Firma Rolls und die Firma Royce zusammen, um gemeinsam die Produktion von Fahrzeugen zu beginnen. Ihr erstes Modell besaß gerade einmal 10 PS und wurde auch nur 17 Mal ausgeliefert. Der Wagen besaß Holzspeichenräder, überdimensionierte Scheinwerfer und eine Hupe, die aussah wie ein Musikinstrument.
Das älteste Rolls Royce-Modell der Welt  verbrachte viele Jahre in einer Scheine und wurde in den 50er Jahren originalgetreu restauriert. Sein derzeitiger Besitzer ersteigerte es bei einer Auktion im Jahre 2004.

 

7. MERCEDES-BENZ 38/250 SSK
Baujahr 1929
Erzielter Auktionspreis: 7.400.000 Dollar


Dies ist das letzte Modell, das der legendäre Ferdinand Porsche für das Haus Mercedes konstruierte. SSK steht hierbei für “Super Sport Kurz” und verweist darauf, dass dieser Wagen kürzer und kleiner als andere damals gängige Wagentypen war.
1941 erwarb der englische Sammler George Milligen das Fahrzeug, das auch noch in seinem Besitz war, als er mit 91 Jahren verstarb. Erstaunlicherweise ist der Wagen noch heute in seinem Originalzustand, lediglich die Ölwanne wurde einmal ausgetauscht.

 

6. MERCEDES-BENZ 540K SPECIAL ROADSTER
Baujahr 1937
Erzielter Auktionspreis: 8.200.000 Dollar

Für viele ist das zweisitzige Coupé der schönste Sportwagen, den Mercedes jemals gebaut hat. Und für manche der schönste Roadster überhaupt. Der über fünf Meter lange Wagen wurde für Finanzmagnaten und Spitzenpolitiker der 30er Jahre gebaut. Eines der insgesamt 26 gebauten Modelle ging nach England, wo es sein Besitzer während des gesamten Zweiten Weltkriegs vor der Öffentlichkeit versteckt hielt. Anschließend wechselte es mehrfach den Eigner, der letzte bekannte Besitzer war Formel 1-Chef Bernie Ecclestone.

 

5. FERRARI 330 TRI/ML
Baujahr 1962
Erzielter Auktionspreis: 9.300.000 Dollar


Das Kürzel LM im Modellnamen steht für Le Mans, wo dieser Wagen mit den Fahrern Phil Hill und Olivier Gendebien am Steuer das legendäre 24-Stunden-Rennen als Sieger beendete. Es blieb der einzige sportliche Einsatz dieses letzten Ferrari-Modells mit Frontmotor. Anschließend fand der Wagen, von dem es nur dieses eine Exemplar gibt, in den USA einen neuen Besitzer.  2007 erwarb es der argentinische Milliardär Gregorio Perez Companc

 

4. FERRARI GT 250 CALIFORNIA SPYDER
Baujahr 1961
Erzielter Auktionspreis: 10.900.000 Dollar


Dieser Sportwagen erlangte Filmruhm, als er in der Komödie Ferris macht Blau von Hauptdarsteller Matthew Broderick drehbuchkonform während einer Spritztour in seine Einzelteile zerlegt wurde. Mit James Coburn fuhr ein weiterer Hollywood-Schauspieler einen Spyder – allerdings nur privat. Coburn soll sich mit seinen Kollegen Steve McQueen und James Garner mit dem Flitzer oft Rennduelle geliefert haben. Derzeitiger Besitzer ist der englische TV-Star Chris Evans, der einen zweistelligen Millionenbetrag hinblätterte.

 

3. FERRARI TESTA ROSSA 250
Baujahr 1957
Erzielter Auktionspreis: 12.400.000 Dollar


Von diesem legendären Sportwagen wurden insgesamt nur 21 Stück gebaut – zwei Firmenwagen und 19 im Auftrag von Privatkunden. Eines der Modelle – das mit der Fahrgestellnummer 0714TR – erlangte wegen einer ganzen Reihe von Rennerfolgen besonderen Ruhm. Mit dem Amerikaner Alan Connell am Steuer beendete der Wagen neun Rennen auf dem ersten oder zweiten Platz. Zwölf weitere Stars in den Jahren 1960 bis 1963 machten ihn zu dem Ferrari mit den meisten Renneinsätzen. Bei einer Auktion 2009 im italienischen Maranello (der Heimatstadt von Sergio Scagletti, dem Erbauer der Karosserie) fand der Wagen seinen derzeitigen Besitzer.

 

2. ROLLS ROYCE  PHANTOM II STAR OF INDIA
Baujahr 1934
Geforderter Auktionspreis: 13.000.000 Dollar


Ursprünglich exklusiv für den Maharadscha von Rajkot gebaut, befand sich diese Luxuskarosse die letzten Jahre über im Besitz des deutschen Automobilsammlers Hans-Günther Zach, der in Mühlheim ein einzigartiges Rolls Royce-Museum mit  27 Fahrzeugen der Nobelmarke betrieb. Im Jahr 2009 schloss Zach das Museum und löste seine Sammlung auf, alle Limousinen wurden zum Verkauf angeboten. Das geforderte Mindestgebot für den Stern von Indien wurde allerdings nicht erreicht.

 

1. BUGATTI  TYP  57C  ATALANTE
Baujahr 1937
Erzielter Auktionspreis: Über 30.000.000 Dollar


Der Atalante ist die teuerste Variante der von Ettore Bugatti entworfenen Typ57er-Baureihe.  Zwischen 1926 und 1938 wurden 17 Exemplare des Modells gefertigt, von denen heute nur noch zwei existieren. Das eine gehört zur Sammlung von Ralph Lauren, das andere war lange Zeit im Besitz von Dr. Peter Willamson, bis es im Mai 2010 für eine Summe zwischen 30 und 40 Millionen Dollar an das Mullin Automuseum in Kalifornien verkauft wurde. Auch wenn die genaue Summe nie offiziell genannt wurde, darf man davon ausgehen, das bis heute kein höherer Preis jemals für ein Auto gezahlt wurde.